Philipp Island & Melbourne So - November 20, 2005

Unweit der berühmten Pinguin Kolonie und den Nobbies gibt es auf Philipp Island weitere interessante Meeresbewohner: auf dem Seal Rock hat sich eine Gruppe Pelzrobben niedergelassen. Deren Beobachtung ist aber nur unter erschwerten Umständen möglich, denn die äußerste Spitze der Insel ist fest in Möwenhand. Die Vögel sind in kleineren Gruppen schon nervig, aber tausende davon kann man einfach nicht längere Zeit ertragen. Also ziehen Yasmin und ich weiter zum Summerland Beach und dem bizarren Pyramid Rock. Bevor wir Philipp Island verlassen, machen wir noch eine kleine Dünenwanderung am Woolamai Beach, an dem gerade ein Surfwettbewerb stattfindet.

Von Philipp Island ist es zum Glück nicht mehr weit bis Melbourne. Zunächst aber brauchen wir ein CityLink-Ticket, denn einige der Straßen in und um die Hauptstadt Victorias sind Mautstraßen. Beim Verlassen der Tankstelle, die diese Tickets verkauft, lande ich zum ersten - und auch letzten Mal - auf der falschen Straßenseite, wenn auch nur für ein paar Meter. Melbournes Straßen sind nicht nur teuer, sondern auch reichlich verwirrend und so dauert es einige Zeit bis wir endlich unseren Campingplatz im Stadtteil Coburg (!) finden.

Am besten an Melbourne gefällt mir erstmal, dass wir das Wohnmobil stehen lassen und mit der Straßenbahn - dem traditionellen Verkehrsmittel der Stadt - ins Zentrum fahren können. Die berühmten Victoria Märkte haben leider schon geschlossen, so dass wir uns damit begnügen etwas durch die Straßen zu schlendern. Obwohl gerade mal Mitte November ist und es knappe 30°C hat, hat man schon die Weihnachtsdeko ausgepackt. Vor all den Sternen, Bäumen und "Merry Christmas"-Bannern fliehen wir nach China Town in ein Malaysisches Restaurant.

Gepostet um 08:04 vorm.         |     |