Fremantle Mo - Oktober 31, 2005

Heute lacht wieder die Sonne vom blauen Himmel hinab auf Perth. Ideale Bedingungen also um Fremantle, die Hafenstadt von Perth zu besuchen. Perth selbst liegt nämlich nicht am Indischen Ozean, sondern ein Stückchen landeinwärts am Swan River.

Um von Perth nach Fremantle zu kommen, entscheide ich mich für die Fähre. Die Fahrt auf dem Swan River führt fast eine Stunde lang an noblen Vororten mit zum Teil riesigen Villen vorbei. Aber auch Fremantle selbst ist sehenswert. Viele Gebäude sind im alten Kolonialstil erhalten oder wieder hergerichtet worden. Am Hafen drängt sich ein Fish&Chips-Restaurant an das andere. Ein paar Straßen weiter bilden unzählige Cafés den so genannten "Cappucino Strip".

Am Nachmittag geht es mit dem Zug zurück nach Perth. Verglichen mit Sydney sind die öffentlichen Verkehrsmittel hier spottbillig, im Stadtzentrum gibt es sogar kostenlose Busse. Daran könnten sich einige Städte ein Beispiel nehmen.

Ich nehme nochmals den steilen Anstieg zum Kings Park auf mich, um die über 400 Hektar große Grüne Lunge Perths etwas genauer zu erkunden. Und das lohnt sich. Im Botanischen Garten gibt es mehrere Aussichtspunkte, unter anderem der Mt Eliza, von denen man eine phantastische Sicht auf die Skyline der Stadt hat. Ebenfalls besondere Blicke erlaubt der Elevated Walk, aber nicht auf Perth, sondern in den Park selbst. Auf einer modernen Brücke läuft man direkt an den Baumkronen vorbei. Der Weg zurück führt durch eine künstliche Seenlandschaft.

Gepostet um 03:37 nachm.         |     |