Von Port Campbell in die Grampians Mi - November 23, 2005

Heute geht es wieder früh los, denn vor uns liegt der zweite Teil des der Great Ocean Road. Am ersten Lookout stellen wir fest, dass unser Campingplatz direkt an einem Strand lag - aber dafür hätten wir ohnehin keine Zeit gehabt. Von The Arch geht es weiter zur London Bridge. Bis vor einigen Jahren war dies noch eine natürliche Felsbrücke mit zwei Bögen. 1990 ist dann der erste Bogen überraschend eingestürzt. Einige Touristen saßen danach auf dem verbliebenen Stück fest und mussten mit einem Hubschrauber gerettet werden.

The Grotto ist dann die letzte Felsformation des Port Campbell National Parks. Doch die Great Ocean Road hat zu meiner Überraschung noch zwei Trümphe im Ärmel. Mit der Bay of Martyrs und der Bay of Islands warten nochmal zwei unbekanntere Höhepunkte auf uns, die auch den Vergleich mit Zwölf Aposteln nicht scheuen müssen. Danach verabschiedet sich die Straße wieder von der Küste und endet schließlich auf dem Princess Highway, dem wir nach Warrnambool folgen.

Nächste Station ist das Tower Hill Game Reserve. Hinter diesem seltsamen Namen verbirgt sich der Krater eines vor etwa 25.000 Jahren erloschenen Vulkans. In ihm befindet sich ein See und eine Insel, die man mit dem Auto erreichen kann. Auf der Fahrt in den Krater begegnen wir einer Gruppe Emus, dem zweiten australischen Wappentier. Nach einem anstrengenden Aufstieg zu einem Aussichtspunkt ist es höchste Zeit für das Mittagessen, bevor wir noch dem Aboriginal Kulturzentrum auf der Kraterinsel einen Besuch abstatten.

Weiter geht es in Richtung Norden, denn unser heutiges Ziel sind die Grampians. Die Straße von Dukeld nach Halls Gap führt abwechslungsreich und mit toller Aussicht ins Herz des Nationalparks. Nachdem wir uns im Information and Culture Centre schlau gemacht haben, beziehen wir tatsächlich schon am späten Nachmittag unseren Campingplatz. Das ist wirklich neuer Rekord.

Gepostet um 12:14 nachm.         |     |