Kuranda Mo - Dezember 5, 2005

Eine böse Überraschung am Morgen: in der Nacht hat man in unser Hotelzimmer eingebrochen. Nach einer Bestandsaufnahme steht fest, dass wir Glück im Unglück haben. Der Dieb hat zielsicher nur Dinge mitgenommen, die keinen nennenswerten Wert mehr haben: meine alte Ixus, eine Ladegerät mit Akkus, die aber nicht zur Kamera passen und - was mich dann doch etwas nervt - meine schöne Uhr. Bargeld, Kreditkarten, iPods, die wichtigen Kameras, all das ist noch da. Also, no worries.

Zum Pflichtprogramm eines Aufenthalts in Cairns gehört der Besuch von Kuranda, einem Dorf, das inzwischen scheinbar nur noch vom und für den Tourismus lebt. Dorthin gelangen wir mit der historischen Kuranda Scenic Railway, die sich über viele Brücken und durch etliche Tunnel den Weg hinauf in das Dorf kämpft. Die Aussicht ist wirklich toll und an den Wasserfällen der Barron Gorge wird sogar extra angehalten.

Links und rechts der Hauptstraße von Kuranda drängt sich ein Laden an den anderen. Von angefertigten Holzprodukten über abertausende Didgeridoos, T-Shirts, Aboriginal Kunst bis hin zu dem üblichen Kitsch und Krempel kann man hier alles kaufen, was das Touristenherz begehrt oder aber Brechreiz auslöst - je nach persönlichem Geschmack. Wir gehen da lieber ins Butterfly Sanctuary, einem Freiluftgehege für Schmetterlinge. Frei herumflatternd sind sie viel schöner als aufgespießt.

Zurück nach Cairns nehmen wir die Skyrail, die angeblich längste Gondelbahn der Welt. 7,5km lang schwebt man direkt über den Gipfeln des Regenwalds dahin. Eine ganz andere Perspektive. Unterwegs haben wir zweimal die Gelegenheit auszusteigen, um von Aussichtspunkten noch einmal einen Blick auf die Barron Gorge zu werfen und Neues über den Regenwald zu erfahren.

Direkt an der "Tal"station der Skyrail liegt das Tjapukai Aboriginal Cultural Centre. In dem Kulturzentrum bietet der Stamm der Tjapukai eine gute Mischung aus Information und Unterhaltung und scheint davon auch noch ganz gut leben zu können. Nach einer Tanzaufführung lernen wir einiges zu Didgeridoos, Bush Tucker (Essen) und Medizin, können uns im Bumerang- und Speerwerfen probieren, eine Multimedial-Show über die Kultur der Tjapukai und einen Film über ihre Geschichte sehen.

Gepostet um 04:40 nachm.         |     |