Whitsunday Island Do - Dezember 15, 2005

So manchen ist das Aufstehen am Morgen sichtbar schwergefallen, doch um 8 Uhr ist Abfahrt, da hilft nichts. Vorbei an Hamilton Island, dem Hauptanziehungspunkt für Touristen mit einem etwas größeren Budget, segeln wir rund um Whitsunday Island, die größte Insel der Gruppe. Unser Ziel ist der Whitehaven Beach, bekannt für seinen superfeinen und dank des hohen Silikonanteils fast weißen Sand. Hier verbringen wir den Vormittag bevor wir zum Mittagessen wieder an Board der Pride of Airlie zurückkehren.

Die Fahrt geht weiter zum Dumbell Island, einer kleinen Insel, an deren Fuß sich ein Korallenriff befindet. Mit Taucherbrille, Schnorchel und Stingersuite geht es ins Wasser. Nach der vielen Zeit am Great Barrier Reef ist das Schnorcheln hier aber eher enttäuschend: wenige Fische, eher langweilige Korallen. Am späteren Nachmittag setzt Fabian wieder Kurs auf South Molle Island. Beim Blick ins Meer stelle ich fest, dass die Stingerwarnungen ihre Berechtigung haben: an unserem Boot kommen ein paar wirklich unangenehm aussehende Quallen vorbei. In dem Resort wiederholt sich der vorangegangene Abend: uns erwarten wieder Abendessen und Trinkspiele.

Gepostet um 08:12 vorm.         |     |