Cape Tribulation Do - Dezember 8, 2005

Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung. Weil wir endlich mal richtigen tropischen Regenwald abseits der Touristenströme und Holzstegwanderwege erleben wollen, entscheiden wir uns für eine geführte Wanderung durch den Dschungel bei Cooper Creek. Das Gebiet dort ist im Besitz von Biologen, die Rundgänge - auch bei Nacht - für kleine Gruppen anbieten. Der Ausflug geht gut los, gleich am Treffpunkt sitzt ein Boyd's Forest Dragon - so eine Art "Mini-Saurier" - am Baum. Unsere Führerin hat wirklich einen guten Blick für all die interessanten Kleinigkeiten und ein scheinbar unerschöpfliches Wissen über den Regenwald.

Es ist faszinierend zu sehen, dass hier nicht nur einfach ein Baum neben dem anderen steht. Über, auf, an und zwischen ihnen sind unglaublich viele Farne, Moose, Lianen, Würgfeigen und und und. Über die Jahrmillionen ist hier ein faszinierendes System entstanden, in dem so vieles voneinander abhängt. Ein besondere Rolle spielt dabei der Kasuar, ein großer, flugunfähiger, manchmal etwas aggressiver Vogel. Hier am Cape Tribulation gibt es eine der wenigen verbliebenen Populationen, des extrem bedrohten Tiers, das so wichtig für den Regenwald ist. Über 60 verschiedene Früchte können nämlich nur dann keimen, wenn sie zuvor den Verdauungstrakt des Kasuars durchlaufen haben.

Am Nachmittag erkunden wir auf eigene Faust ein kleines Stücken Regenwald - dieses Mal auf einem der oben erwähnten Holzstege. Im Schatten einer Palme genießen wir dann den paradiesischen Strand. Schon bald werden wir wieder abgeholt und nach Cairns zurückgefahren. Auf der Fahrt kriegen wir sogar zwei der seltenen Kasuare zu sehen.

Gepostet um 10:41 nachm.         |     |