In Lakes Entrance berühren die beide großen Seen der Gippsland Region - der Lake King und der Lake Wellington - das Meer. Dazwischen liegt nur ein schmaler Landstreifen mit dem Ninety-Mile-Beach, den man von der Stadt über eine Brücke erreicht. Genau als wir diese überqueren, schwimmt fröhlich eine Gruppe Delfine vorbei. Nach etwas Shopping besteigen wir wieder unser Wohnmobil und genießen am Jemmys Lookout den Blick auf die Seenplatte.

Auf unserer Fahrt weiter Richtung Westen erreichen wir Bairnsdale. Der freundliche, ältere Herr, der ehrenamtlich in der Touristen Information arbeitet, stellt sich als Deutscher heraus, der vor über 50 Jahren von Berlin nach Australien ausgewandert ist. Von ihm erhalten wir einige interessante Informationen zur benachbarten St. Mary's Church. Ursprünglich innen in tristem weiß gehalten, hat sie ein arbeitsloser Italiener gegen Kost und Logie mit Wandmalereien in ein wahres Prunkstück verwandelt.

Bei einem Abstecher zu Barrys Beach finden wir anstatt eines Strandes nur Stacheldrahtzaun und militärisches Sperrgebiet. Aus Zeitmangel müssen wir leider auf den Wilsons Promontory National Park (oder einfach nur The Prom) verzichten. Also geht es weiter durch Foster und Inverloch bis zu unserem heutigen Etappenziel Philipp Island. Zwar ist die Insel mit tollen Surf- und Badestränden gesegnet, Haupttouristenmagnet ist aber ausgerechnet ein Haufen kleiner Vögel, die noch nicht einmal fliegen können.

Im Westen der Insel gibt es nämlich eine große Zwergpinguin-Kolonie. Jeden Abend kurz nach Sonnenuntergang können die kleinen Tierchen beobachtet werden, wie sie von ihrer Nahrungssuche aus dem Meer ans Land gespült werden und über den Strand zu ihren Nestern in den Dünen watscheln. Das Ereignis - die sogenannte Pinguin Parade - wird inzwischen perfekt vermarktet - von extra angelegten Tribünen über Flutlicht bis hin zum Souvenirshop - und nicht gerade billig. Trotzdem lohnt es sich, denn die kleinen Pinguine sind wirklich sehr süß. Wir haben dabei besonderes Glück: zwei von ihnen haben sich auf dem Weg in ihr Zuhause etwas verirrt und wackeln verwirrt direkt vor unseren Füßen vorbei.

Gepostet um 08:01 vorm.         |     |