Freycinet National Park Do - September 29, 2005

Gestern Abend klang die Idee von Jason noch viel besser: Aufstehen um 6 Uhr, damit wir am Strand Pfannkuchen frühstücken können. Der Teil mit den Pfannkuchen und dem Strand ist auch heute Morgen noch OK, aber nach vier Tagen auf Achse, ist das Frühaufstehen kein Spass. Das Meer entschädigt dann aber doch ausreichend für die Qual. Sogar ein Wallabie besucht uns beim Frühstück, macht sich aber vergebens Hoffnung auf Futter.

Von Bicheno aus fahren wir in den Freycinet National Park. Am Parkplatz treffen wir weitere Wallabies, dieses Mal eine ganze Familie mit Vater, Mutter und Kind im Beutel. Bekannt ist der National Park vor allem durch die malerische Wineglass Bay. Dort bietet sich uns ein wahres Spektakel: dank des leicht stürmischen Wetters brechen die Wellen in der Bucht und spritzen unter lautem Tosen mehrere Meter hoch. Unsere Wanderung führt uns weiter auf die andere Seite der Halbinsel zum Hazard Beach.

Bis zum Abend fahren wir weiter nach Port Arthur. Dort war im 19. Jahrhundert ein Sträflingslager untergebracht, dessen Überreste besichtigt werden können. Aber das steht für uns erst morgen auf dem Programm, dafür nehmen wir heute an einer Ghost Tour teil. Bei einem Spaziergang durch das nächtliche Areal erzählt ein Guide Spukgeschichten über ehemalige Bewohner von Port Arthur.

Gepostet um 07:03 nachm.         |     |