Das Wetter hat meinem Plan, heute Sydney von ihrem höchsten Punkt - dem Sydney-Tower - anzusehen, zunichte gemacht. Bei bewölktem Himmel macht das keinen Spaß. Überhaupt das Wetter: die Bezeichnung Winter hat es definitiv nicht verdient. Tagsüber ist es zwischen 15 und 20°C warm. Wenn die Sonne scheint, ist T-Shirt Wetter. Aber wenn die Sonne hinter den Wolken verschwindet, wird es deutlich kühler. Und Nachts braucht man auf jeden Fall eine etwas dickere Jacke. Dafür, daß gerade die kälteste Zeit des Jahres ist, lässt es sich hier gut aushalten.

Statt auf zum Tower bin ich dann in den Hyde Park, in dem das Anzac War Memorial (ANZAC = Australian and New Zealand Army Corps) zur Erinnerung an die Soldaten des Landes, die im Ersten Weltkrieg gefallen sind, steht. Fast nebenan ist The Domain, eine weitere Grünanlage, in der sich die Art Gallery of New South Wales befindet. Neben einer ziemlich durchschnittlichen Sammlung europäischer und australischer Malerei aus dem 19. und 20. Jahrhundert gibt es auch eine Aboriginal und Torres Strait Islander Sammlung, die mir sehr gut gefallen hat.

Gepostet um 07:35 nachm.         |     |